Viel Platz für Breiten- und Leistungssport

Mit zehn Außen- und drei Hallenplätzen bieten Ihnen der Barrier Tennis-Club eine der größten Anlagen der Region. Der Schwingboden unserer Dreifeldhalle schont Rücken und Gelenke. Unser Clubhaus wird ganzjährige bewirtschaftet und besticht durch eine exzellente Küche. 

Tennis für alle! 

 


 



Leistungs- oder Breitensport?

Wir bieten Breiten- und Leistungssportlern ein Zuhause. Tennismannschaften für Damen und Herren in alle Altersklassen sowie Mannschaften für Mädchen und Jungen machen unseren Club auch für ambitionierte Spieler attraktiv. Erfolge auf regionaler und überregionaler Ebene sorgen für mediale Präsenz unseres Vereins und machen uns über die Grenzen des Landkreises hinaus bekannt.

 

Wer sich lieber langsam herantasten möchte, für den es beim Tennis eher um den geselligen und gesundheitlichen Aspekt geht, ist im BTC ebenfalls Zuhause. Für Hobby-Spieler organisiert unser Verein ein Neumitgliedertraining (Kontakt Christian Dimke) und vereinsinterne Freizeitturniere, z.B. den traditionellen Fun Cup.


Wo Kinder gut aufgehoben sind!

Familienfreundlichkeit ist uns besonders wichtig. Eltern und  natürlich Kinder sollen sich bei uns wohlfühlen. Ausgebildete Trainer (Verlinkung zu Unsere Trainer) bieten im Sommer und Winter Trainingsstunden für alle Altersgruppen an. Daneben veranstaltet der Verein kleine Turnier, Ferienspaß, Weihnachtsfeier und Trainingscamps. Mehr als 120 Jugendliche sind fester Bestandteil unseres Clubs.



Barrier TC – ein Club mit Charme und Geschichte

Der Barrier Tennis-Club blickt auf eine fast 50-jährige, bewegte und bewegende Geschichte zurück. Wie soll es auch anders sein, bei einem Tennisverein, in dem Bewegung ganz einfach eine zentrale Rolle spielt. Auf dem Platz und bei den zahlreichen Festen im einladenden Clubhaus. Aber der Reihe nach.

Die Gründungsversammlung fand am 10. August 1972 im Gasthaus Löhmann statt. Werner
Tiefenbach, leidenschaftlicher Tennisspieler und Mann der ersten Stunde, schlug den Syker
Rechtsanwalt Dr. Alfred Nehring zum 1. Vorsitzenden vor. Tiefenbach selbst übernahm die Position des Jugendwartes.

Bevor in der kleinen Ortschaft allerdings erstmals Tennis gespielt werden konnte, ging nach der Gründungssitzung fast noch ein ganzes Jahr ins Land. Der exakte Termin des Anspielens auf den Plätzen 1, 2 und 3 war der 22. Juli 1973. Noch im selben Jahr zeigte sich, dass der Schritt genau der richtige war. Gegen Ende des Jahres zählte der Verein bereits 120 Mitglieder. Tennis entwickelte sich in Barrien zum echten Volkssport. Während der ersten Jahre nach der Gründung stand den Mitgliedern als Umkleide lediglich ein kleiner „Hühnerstall“ zur Verfügung. Ohne sanitäre Einrichtungen, aber als Zentrum zahlreicher heißer Feten sehr begehrt. Trotz aller „Hühnerstall-Romantik“ musste aufgrund der rasant wachsenden Mitgliederzahl die Anlage erweitert werden, natürlich ergänzt um ein entsprechendes Clubhaus.

Auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung vom 30. Juni 1975 rief der Verein einen
Bauausschuss ins Leben. Unter Aufsicht und Regie von Hans-Jürgen Krohn wurde ab August 1975 sowohl das Clubhaus als auch fünf neue Tennisplätze (4,5, 6, 7, 8) erstellt. Auch dank tatkräftiger Unterstützung vieler Vereinsmitglieder stand das Clubhaus pünktlich vor Wintereinbruch. Am 22. Mai 1976 wurde die neue Tennisanlage, nun mit einem Clubhaus und acht Plätzen, unter Teilnahme der örtlichen „Politprominenz“ ihrer Bestimmung übergeben.

Damit nicht genug. Die Mitgliederzahlen stiegen weiter, so dass der Bau einer Tennishalle auf die Agenda kam. Auf der Mitgliederversammlung vom 14. Januar 1977 fiel die Entscheidung für den Bau einer Dreifeldhalle und von zwei weiteren Außenplätzen. 90 der 109 erschienenen Mitglieder stimmten für den Bau, der schon ein dreiviertel Jahr später feierlich eingeweiht wurde. Bis heute steckt der BTC viel Energie und Leidenschaft in seine Anlage. Das Ende der 90er Jahre entstandene neue Clubhaus mit einladender Terrasse erfreut sich großer Beliebtheit – als Loge mit bestem Blick auf die Plätze und als Treffpunkt zum Bier und leckeren Essen. Und noch immer staunen die Gäste, wenn sie die große Anlage in dem kleinen Ort betreten. Hier ist ein echtes Schmuckstück entstanden.

Die Meilensteine in Bildern

Im Jahr 1977 fiel die Entscheidung für den Bau einer Tennishalle mit drei Plätzen.

Richtfest der Tennishalle 1977

Die Tennishalle nimmt Form an.

Gute Entscheidung ...

Trainingseinheit mit Holzschläger, guter Laune und bei bestem Wetter.

Erster Entwurf für den Anbau des Clubhauses

Ende der 90er entstand der Neubau des Clubhauses mit einladender Terrasse.